Ein Tag beim BBC

Veröffentlicht am .

Der Sommer ist vorbei - die Hallen rufen wieder. Mein Saisonstart als Schiedsrichter fand am Sonntag um 10 Uhr beim Spiel unserer U10-Minis gegen die City Baskets statt.

Da stand ich nun in der Halle, ausgestattet mit den „Insignien der Wichtigkeit“ (graues Shirt, schwarze Hose, Pfeife) und ließ die Einsätze in der vergangenen Saison vor dem geistigen Auge vorbeiziehen: Da war doch noch viel Luft nach oben! Glücklicherweise konnte ich Anfang September beim Vorbereitungsturnier der Mädchen ein bisschen praktische Erfahrung sammeln.

Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe mit anfeuernden Eltern an der Seite und kämpfenden Kids auf dem Feld. Die Zeit verging wie im Fluge und am Ende ging es knapp aus - die Minis der City Baskets gewannen 39:36. Wenn die einfachen Würfe besser verwandelt werden, kann ein solches Spiel beim nächsten Mal gewonnen werden.

Damit war der erste Teil abgeschlossen. Part 2 (der Elternteil) folgte am Nachmittag. Unsere großen Ladies waren zum Start in ihre zweite Damen-Saison Gast in Lichtenrade. Im vergangenen Jahr, dem ersten in dieser Liga, konnte nur ein Sieg eingefahren werden - das wollte man natürlich verbessern.

Elf unserer Mädels hatten sich im Süden Berlins eingefunden - der Gastgeber war mit nur sechs Spielerinnen am Start - Ein Vorteil?

Sprungball - und los geht es. Es dauerte fast 90 Sekunden, bis erstmalig der Ball im Korb verschwand - leider in unserem.  So richtig wollten es bei uns nicht funktionieren, der Korb war wie vernagelt. Doch auch Lichtenrade tat sich schwer. Dann der erste BBC-Korb nach sechs Minuten. Dementsprechend endete das erste Viertel 19:4. Es war also noch viel zu tun.

Das zweite Viertel lief dann besser, allerding ging es gerade in der Verteidigung mitunter etwas konfus zu. Lichtenrade erhöhte die Trefferquote und so stand es zur Halbzeit 29:16. Doch noch ist nichts verloren.

Nach dem Pausentee ging es dann zur Sache. Punkt für Punkt kamen unsere Ladies näher, verhinderten die Züge zum Korb, unterbanden die Dreierversuche, schafften den Ausgleich, gerieten wieder in Rückstand, kamen wieder ran. Also Basketball, wie Basketball sein soll. Für die Zuschauer an der Seite ein Wechselbad der Gefühle - auf der Bank war es nicht anders. Zwischenzeitlich sah es so aus, als würden die Nerven, ob der Möglichkeit des Sieges, versagen.

Doch unsere Ladies hielten durch, kämpften um die Bälle, verhinderten Körbe. Wenige Sekunden vor Ende verwirft Lichtenrade, der Rebound geht an uns, wird festgehalten und von den Mitspielern abgeschirmt. Dann die Sirene. Unsere Damen gewinnen ihr erstes Saisonspiel mit 44:41!

Ein Auftakt, der Lust auf mehr macht. Am 3. Oktober geht es um 18 Uhr beim Heimspiel in der Glienicker Straße gegen TuS Neukölln in die zweite Runde. Wir freuen uns schon.
<ML>