Sprachlos am Spielfeldrand

Veröffentlicht am .

Als Zuschauer nimmt einen Basketball immer mit, man fiebert am Spielfeldrand, feuert an, gibt von der Seite "wichtige Hinweise". Da ist es schlecht, wenn einen die Stimmbänder im Stich lassen und man sozusagen sprachlos dem Spiel folgen muss. So mir an diesem Samstag geschehen beim Gastspiel unserer Damen gegen Pfefferwerk 2.

Mit fast ausgeglichener Zahl an Spielerinnen ging es ans Werk. Sprungball Pfefferwerk und im gleichen Spielzug der erste Treffer der Gäste. Nach vier Minuten stand es 8:0 und es folgte die erste BBC Auszeit. Doch auch danach wurde es nicht besser. Der erste Korb unser Mädels fiel nach fünf Minuten und ergab nach dem dazugehörigen Bonusfreiwurf drei Punkte. Mehr war nicht drin im ersten Viertel: 14:03. Doch bange machen gilt nicht - bei anderen Spielen lief es am Anfang ja auch nicht immer rund.

Doch es wurde irgendwie nicht besser. Alle wirkten müde und sehr unkonzentriert. Unsere Spielzüge wurden von den Pfefferwerkern schnell durchschaut und abgefangen. Die eigenen Aktionen wirkten sehr statisch, es fehlte die Bewegung beim Angriff. Die Defense sah etwas besser aus - dennoch zur Halbzeit 26:08.

Danach ging es leider genau so weiter. Wenn wir zum Korb durchkamen, fiel kaum ein Korb. Die Gastgeber hingegen trafen wirklich alles - und sah der Wurf auch noch so merkwürdig oder wild aus. Mit einem BBC-Dreier wurde das Viertel beendet: 44:16.

Es war einfach kein guter Tag für die Mädels. Der letzte Abschnitt brachte nichts Neues. Die Defense wurde verstärkt, was prompt zu Problemen bei den Angriffen der Pfefferwerkdamen führte. Das hätten wir uns schon eher gewünscht.

Am Ende bleibt festzustellen: Es war kein guter Tag und es lief nichts zusammen. Am Ende verliert der BBC 24: 64 beim SV Pfefferwerk 2.
<ML>