Helau Hellas

Veröffentlicht am .

Spielbericht zum Rückrundenstart in der Berliner Oberliga

Samstag, 18 Uhr - irgendwo in einem Hinterhof einer Steglitzer Grundschule. Wer die Anreise pünktlich schaffte und sogar einen der seltenen Parkplätze fand, konnte sich schon mal glücklich schätzen. Alle anderen schafften es dann aber trotzdem noch irgendwie pünktlich zum Tipp-Off eines mit Spannung erwarteten Spiels.

Im ersten Viertel startete BBC bei den Gastgebern, den Hellas Baskets, furios. Nach fünf Minuten stand es bereits 11:2 und nach zehn Minuten 21:8. Es lief alles wie am Schnürchen. Im zweiten Viertel stoppte dann aber der Reigen. Vor allem die Schiedsrichter waren es hier, welche entscheidend ins Spielgeschehen eingriffen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich mich nicht oft und eigentlich auch aus Prinzip nicht über Schiedsrichterleistungen beschwere – der Job, den sie machen, ist verdammt schwer und man sollte sie immer und wo es geht unterstützen – in diesem Viertel allerdings waren es so viele schwerwiegende Fehlentscheidungen und "Pfiffe auf Verdacht" oder gar "Pfiffe auf Zuruf", dass es für uns geradezu zum Verzweifeln wurde. Die Gastgeber konnten das dann auch dahingehend für sich ausnutzen, als dass sie aufgrund der resultierenden Fülle an Freiwürfen zurück ins Spiel fanden. Zur Halbzeit kamen sie somit bis auf drei Punkte 36:33 an uns heran.

Zur zweiten Spielhälfte nahmen wir uns deshalb vor, auf gar keinen Fall mehr auf die Spielleiter einzugehen und zurück in unseren Spielfluss zu finden. Den Auftakt machten dann trotzdem erst einmal die Gastgeber. 0:10 scorten die Griechen innerhalb der ersten zwei Minuten und wir sahen uns zum ersten Mal in der Verfolgerrolle. Eine rechtzeitige Auszeit von Interimscoach Dennis brachte uns zur Vernunft und dann erzielten wir wiederum einen 9:3 Run. Anschließend entwickelte sich ein starker Schlagabtausch in einer stimmungsgeladenen Halle, wobei BBC zum Ende des Viertels einen etwas längeren Atem hatte und mit einer knappen 55:53 Führung in die letzen zehn Minuten startete.

Aber dieser Vorsprung hielt nicht lange. Hellas glich im ersten Angriff aus – wir konterten. Dann nahmen die Gastgeber mehr das Heft in die Hand und bauten bis zur 38. Spielminute einen kleinen Vorsprung von fünf Punkten aus. Dann aber kam die Crunchtime. Wer sich auskennt weiß, dass fünf Punkte in 120 Sekunden keine Sicherheit bieten. Immer wieder brachte BBC den Ball unter den Korb und vor allem Ronny war es, welcher hier mit sechs der neun erzielten Punkte den Umschwung brachte. In der Defense sicherten wir uns jedes Mal den Rebound und in der 40. Spielminute standen wir mit einer Vier-Punkte-Führung da.

Dann bewiesen aber auch die Griechen, dass selbst vier Punkte in einer Minute keine Sicherheit sind und scorten ihrerseits 4/4 Treffer von der Freiwurflinie. Mit vier verbliebenen Spielsekunden nahm dann Dennis noch einmal eine letzte Auszeit und skizzierte seinen Plan für den finalen Spielzug. Einwurf – Pass – noch ein Pass und dann landete der Ball in den Händen von Marcel. Dieser traf in letzter Sekunde ganz locker seinen Buzzer–Beater-Dreier mit Brett und BBC Köpenick gewann somit sein fünftes Spiel der Saison.

Fun Fakts:

  • Hellas warf im zweiten Viertel fast so viele Freiwürfe wie BBC im ganzen Spiel.
  • Die drei Topscorer der Partie erzielten jeweils 22 Punkte.
  • Beide Mannschaften trafen trotz alter Linierung jeweils "nur" vier Dreier.
  • Obwohl die Rückrunde bereits offiziell gestartet ist, hat BBC Köpenick erst acht Spiele aus der Hinrunde bestritten. Drei weitere müssen im Laufe der Rückrunde nachgeholt werden.

Punkteverteilung:
Benni (2), Marcel (4 – 1/4 FW, ein 3er), Marcus (8 – 4/6 FW), Arthur (8 - 1/2 FW, ein 3er), Bjarne (22 – 6/7 FW), Tino (0 – 0/2 FW), Olli (8 – 0/1 FW, zwei 3er), Ronny (22 – 3/6 FW), Team (74 – 15/28 FW, 4 3er)

<BR>