BBC 90 - Hellas Baskets / DA LLB

Veröffentlicht am .

Zum ersten Mal im neuen Jahr hatte der Chronist wieder die Möglichkeit, ein Damenspiel zu besuchen. Hellas Baskets war Gast im OSZ. Das Hinspiel gegen die Hellas-Damen ging für uns bekanntlich 46:83 (25:40) verloren.

Die Bänke relativ ausgeglichen besetzt ging es zum Sprungball – den unser Team gewann und so den ersten Angriff starten konnte. Auch der erste Korb des Spiels ging auf unser Konto – die Ladies machten ordentlich Tempo. Doch unsere Gäste ließen sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Wie schon im Hinspiel war die 3er-Linie kein Grund, nicht zu werfen oder etwa nicht zu treffen. Etliche Punkte wurden durch Hellas auf diese Weise generiert, teilweise über die davor stehende Verteidigerin hinweg – es war frustrierend. Dennoch blieb das Spiel ausgeglichen – 15:15 stand es nach den ersten zehn Minuten.

Im zweiten Abschnitt ging es genauso munter weiter. Dann war es Zeit für die U’s: Auf unser Seite für "Ziehen am Shirt von hinten" um einen Fastbreak zu verhindern – auf Hellas Seite ein paar Minuten später aus dem gleichen Grund, allerdings aus einer normalen Spielsituation heraus. Danach geht es wie vorher weiter – auch die 3er der Gäste fallen immer noch. Da hilft auch eine Auszeit von Coach Steven nicht viel. Die Konzentration muss wieder her – und kaum ist die da, wird es wieder spannend. Halbzeitstand: 30:37. Mit Blick auf das Hinspiel sind die Veränderungen deutlich. Es wird energisch zum Ball gegangen und schnell gespielt. Leider mangelt es noch an den sicheren Abschlüssen der 100%-Korbleger.

Nach der Pause geht es furios weiter. Die 3er-Schützin der Hellas-Damen wird erfolgreich unter Bewachung genommen. Doch das lassen sich unsere Gäste nicht lange gefallen, sie erhöhen die Intensität und gewinnen diesen Abschnitt deutlich.

Auch im letzten Durchgang finden unsere Mädels kein Mittel gegen die Fernschüsse, was den Frust steigen lässt. Trotzdem bleiben sie dabei, versuchen dagegen zu halten und erarbeiten sich Körbe und Freiwürfe. Doch Hellas bleibt stabil bei >20 Punkten Vorsprung und gewinnt am Ende verdient mit 59:85.

Die Steigerung im Spielvermögen unserer Damen war für alle im Fanblock offensichtlich! Die vorher erwartete deutliche Niederlage hat so nicht stattgefunden, da das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen verlaufen ist. Das dritte Viertel war der Knackpunkt. Doch alles in allem: Es geht weiter vorwärts!
<ML>