BBC90 gegen SVB Brauenreien / He OL

Veröffentlicht am .

Die Schlagzeile auf unserer Startseite hat inzwischen jeder gesehen: Die Herren des BBC 90 Köpenick sind einen Spieltag vor Ende der Saison uneinholbar auf Platz 1 und somit Berliner Meister geworden. Dies ist der größte Erfolg unseres Vereins in seiner Geschichte, der sich einreiht in die Vizemeisterschaft der U13-Mädchen und deren daraus resultierende Teilnahme bei den Norddeutschen Meisterschaften in der Saison 2012/2013.

Das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016 sollte am Freitagabend im OSZ die Entscheidung bringen. Gast war der Tabellenvierte SVB Brauereien, die auch unbedingt gewinnen wollten, um Platz 3 von DBV Charlottenburg zurückzuerobern, den diese am Donnerstag nach dem Sieg gegen TuS Neukölln erobert hatten. Unser Team trat mit voller Bank an, während unsere Gäste mit acht Spielern in die Helmoltzstraße gereist waren. Auch die Zuschauerbänke, Matten und Stehplätze waren gefüllt, so dass ca. 60 Zuschauer dem Spiel gespannt folgten.

Der Sprungball konnte schon mal gewonnen werden und sofort ging es zur Sache. Doch der Ball wollte auf beiden Seiten nicht dahin, wo er hingehört. Und so mussten sich die Zuschauer fast zwei Minuten gedulden, bis der erste Korb des Spiels durch das Netz fiel. Zur Freude der Zuschauer waren es unsere Herren, die den Korb gemacht hatten. Die Gegner wiederum brauchten noch eine Minute, um auch ihren ersten Korb per Freiwurf zu verwandeln. Nach fünf Minuten nahm der Gästecoach, beim Stande von 10:1, die erste Auszeit. Danach kamen seine Spieler besser zum Zuge, doch unsere Männer zeichneten sich durch eine gute Defense aus, ganz nach dem alten Grundsatz "Ein Verteidiger kennt keinen Schmerz". Doch auch in der Offense wurde hart gearbeitet und so endete das Viertel mit 17:10 für den BBC.

Kurz durchgeschnauft und weiter ging es. Die Intensität auf beiden Seiten war ungebrochen, auch die Dreierwürfe wurden reichlich bemüht. Der Chronist gibt zu, gebannt dem Geschehen gefolgt zu sein und so die Aufzeichnung der Details etwas vernachlässigt zu haben. Nach einer tollen ersten Halbzeit führten unsere Herren mit 36:23!

Abschnitt Drei begann für beide Seiten holprig, keiner kam so richtig in Fahrt. Nach wenigen Minuten ein kurzer Lauf unserer Jungs, doch die SVB-Männer ließen sich nicht abschütteln, sondern holten immer mehr auf. Das Spiel wurde immer physischer, die Ballverluste mehrten sich. Ein Schlussspurt brachte zum Ende des Viertels wieder acht Punkte zwischen uns und die Gäste: 42:34.

Und im letzten Abschnitt ging es genau so weiter. Die SVB-Herren ließen sich nicht abschütteln. Auch unsere Korbausbeute ließ zu wünschen übrig, unsere Gäste trafen da besser. Der Abstand schmolz dahin. Die Anfeuerungen in der Halle für unsere Herren waren laut und anhaltend, es musste einfach zu schaffen sein, dieses Spiel zu gewinnen. Und plötzlich platzte der Knoten, das Spiel lief und zehn Punkte Differenz wieder geschafft. Am Ende eines tollen Spieles, das alles hatte, was man sich im Basketball wünscht, gewannen unsere Herren mit 73:60 und konnten ihren ersten Platz der Oberliga und damit den Berliner Meistertitel feiern.

Das letzte Spiel am Sonntag gegen die Freibeuter und dann ist diese Oberligasaison vorbei. Der Chronist und alle Fans sind gespannt, was ab Herbst auf uns zukommt.
<ML>