Starker Auftritt beim Berliner Miniturnier

Veröffentlicht am .

Bei schönstem Wetter zog es unsere Mini U11 am Wochenende in die Max-Schmeling-Halle, wo das jährliche Berliner Miniturnier geladen hatte. Coach Florian konnte leider nur auf sechs Spieler zurückgreifen, glücklicherweise unterstützt durch den U10-Spieler Bela. Es galt, zu schauen, wie lange die Kräfte für zwei Tage halten und wo man sich am Ende unter den 24, zum Teil internationalen Mannschaften wiederfinden würde.

Die Gruppen bestanden nur aus je drei Mannschaften, da zählte jedes Spiel. Gleich das erste konnte gegen Potsdam gewonnen werden, die Mannschaft war im Turnier angekommen. Auf mitgebrachten Decken erfuhren wir auf dem Falkplatz, dass unser anderer Gruppengegner ebenfalls gewonnen hatte. Im zweiten Spiel gegen Chemnitz ging es somit um nichts anderes als den Gruppensieg. Es wurde ein hektisches Spiel, immer wieder wurde die Anzeige korrigiert, es gab Diskussionen. Die Mannschaft ließ sich von alldem nicht beirren und qualifizierte sich mit einem knappen Sieg in optimaler Ausgangslage für das Achtelfinale. Hier wartete noch am Samstag der BBS, mit einem Halbfeld voller Spieler beim Aufwärmen. Die Füße wurden während des Spiels zusehends schwerer, der anfänglich erspielte Vorsprung geringer. Aber er hielt. Ein Tag, drei Spiele, drei Siege, Platz 8 war uns schon sicher.

Wir wussten bei der Anfahrt am Sonntag, so konnte es leider nicht weitergehen, jetzt gab es nur noch starke Mannschaften gegen uns. Zumal gleich im ersten Spiel des Tages TusLi wartete. Normalerweise ein Gegner auf Augenhöhe, nicht aber heute mit unserer Mannschaft. Das Spiel wurde lange ausgeglichen gehalten, am Ende setzte sich aber TusLi verdient durch. Platz 5 bis 8 winkte, wer würde der nächste Gegner werden?! Nach mehreren Blicken auf die Turnieraushänge war klar, es wurde City Basket. Mehr als doppelt so viele dunkelblaue Hemden erwarteten uns beim Warmlaufen. Aber auch hier hieß es stets nur 4 gegen 4. Mit einer kämpferischen Leistung aller Beteiligten konnte das Spiel gewonnen werden. Platz 5 oder 6. Und wie es der Zufall wollte, warteten im letzten Spiel des Turniers mit dem BLZ bekannte Gegner. Man konnte den Jungs die Freude auf dem Spielfeld ansehen, mal im direkten Kampf gegen sonstige Mannschaftskameraden aufzulaufen. Ein paar Blödeleien natürlich inklusive. Auch hier wurde noch einmal sehr stark aufgespielt, einen weiteren Sieg gab es als Belohnung.

Zwei Tage Basketball pur, sechs Jungs, ein Coach, sechs Spiele, fünf Siege. Damit hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Herzlichen Glückwunsch für einen großen Kampfgeist an diesem Wochenende und viel erspielten Spaß. Und nicht zu vergessen: Herzlichen Glückwunsch an Florian für das optimale Coaching!
<MW>