BBC Köpenick II vs. BFC Mixalot (He KLC)

Veröffentlicht am .

Zwei Dinge waren neu. Erstens standen uns neuerdings ausgewachsene Herren auf der anderen Spielfeldseite gegenüber und zweitens spielten wir unser erstes Saisonspiel in einer Liga die wir bis heute nur aus Erzählungen kannten.
(Wer sich jetzt wundert woher BBC so plötzlich eine zweite Herrenmannschaft stellt der sollte wissen: Die zweite Mannschaft der Herren besteht im Großen und Ganzen aus der mU20 Mannschaft der Vorsaison.)
Trotz allem war das Warm-up genauso Konzentriert wie man es aus der Vorsaison gewohnt war.
Über den Ausgang des Spieles waren wir uns alle einig… SIEG.

Nach gewonnenen Tip-off zeigten wir uns mit Startschwierigkeiten die uns kurzzeitig in den einzigen Rückstand der Party brachten. Nach einer schnellen Auszeit fanden wir jedoch den Faden wieder und ließen unsere jungen Körper aufkochen. Mit betreten des Feldes folgte nun schnelles Fastbreakspiel unsererseits, welches endlich die ersehnten Punkte einbrachte. Der BFC zeigte sich überrascht, was auch der Grund war warum das Viertel bereits mit einem zweistelligen Punktevorsprung für BBC endete.
Das zweite Viertel lief nach ähnlichem Prinzip wie das Erste. Zwar hatten wir hier keine Startschwierigkeiten aber das Spiel nach Vorne zeigte ein paar Kanten und Ecken. Hinten standen wir größtenteils Konstant und zwangen unsern Gegner hektische Abschlüsse zu nehmen da die 24 Sek. Uhr drohte Töne von sich zu geben. Leider taten sich Unaufmerksamkeiten beim Rebound auf die sich auch über das gesamte Spiel sich präsent zeigten.  Bis zur Halbzeit bauten wir jedoch unsern Vorsprung auf angenehme 16 Zähler aus.
Die Halbzeitansprache war lang. Wir wussten, dass wir dieses Spiel sicherlich nicht mehr hergeben würden und setzten uns weitere Ziele für die zweite Hälfte. Zudem probierten wir einiges aus. Tempobasketball ist das womit man in der He KL am Meisten Wirkung zeigen kann und so taten wir das auch. BFC hatte so seine Probleme bei der neu angeschlagen Geschwindigkeit mitzuhalten. Vorne legten wir im Fastbreak einen Korbleger nach dem anderen ein.  Die Gäste konnten diesem Spielstil nicht wirklich entgegenwirken  und agierten unsicher. Am Ende der dritten Spielperiode lag der Sieg in Tüchern.
Im vierte Viertel wurde unser Vorsprung nur noch verwaltet. Wir agierten halbherzig in der Verteidigung  und auch offensiv war auch nicht mehr alles Gold. Den Sieg brachten wir mit links über die Runden aber wir sahen auch, dass Lockerlassen zum Ende hin selbst in der KL nicht drin ist.
Das Spiel gewannen wir 67:41.

Fazit: Aller Anfang ist schwer. An unserer Intensität darf gearbeitet werden, besonders im Rebound müssen wir zusehen, dass wir auch gehen körperlich überlegene Gegner mehr agieren können. Unser Spiel war nicht schlecht aber es war noch lange nicht das Spiel mit dem wir letzte Saison aufhörten.
Letztendlich haben wir zwei Punkte zu Hause behalten und können uns beruhigt für den Tag zurücklehnen. Ab nächster Woche heißt es wieder 100% fokussiert zu sein und an uns arbeiten damit nächstes Spiel die Leistung zur vollen Zufriedenheit reicht.

Ronny