Erstes Punktspielwochenende

Veröffentlicht am .

Lässt man die erfolgreiche Nachspielzeit der wU13 aus der vergangenen Saison außer acht, so hatte das Gros der BBC-Teams genau 5 Monate, 1 Woche und 1 Tag Zeit, sich auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Am vergangenen Wochenende ging es für die ersten zwei Mannschaften wieder los. Hier die Kurzberichte:

Samstag
Der Saison-Tipp-Off des BBC 90 erfolgte am Samstag um 18:00 Uhr. Die mU14-2 trat in der Bezirksliga A bei der 2. Mannschaft der City Baskets an. Im Spielergebnis (64:31 für Köpenick) spiegelt sich in keiner Weise die Dramatik des Spiels wieder. Trotz diverser Zusagen hatten nur fünf Spieler den Weg in die Schillerstraße gefunden. Nach einem relativ ruhigen Spiel in der ersten Hälfte mit guter Leistung der Schiedsrichterin, hoher Führung und geringer Foulbelastung, betrat in Halbzeit 2 der verspätete Hauptdarsteller die Bühne... Wer nicht dabei war, kann sich das dann Folgende gern von Augenzeugen erzählen lassen... Nachdem Sebastian, Roman und Noah mit 5 Fouls auf der Bank Platz nehmen mussten, standen in den letzten drei Minuten nur noch Anton und Nikita auf dem Feld, wobei letzterer ebenfalls 4 Fouls hatte. Die beiden Jungs machten sich jedoch für ihre Gegner "unsichtbar", erzielten dabei noch 8 Punkte und brachten den Sieg nach Hause. Denn solange ein Einwurf ausgeführt werden kann (Einwerfender und Empfänger), ist das Ganze regelkonform. Zu guter Letzt muss festgehalten werden, dass, wenn alle Mitspieler zuverlässig am Spielbetrieb teilnehmen, es trotz widriger Begleitumstände nicht zu derart absurden Situationen kommen kann.

Sonntag
Nach erfolgreicher Qualifikation im April galt es für die Spieler der mU14-1 (und deren Chauffeuren), das Navigationsgerät auf die Curtiusstraße in Lichterfelde einzustellen. Ab 11:30 Uhr mussten sich die angehenden jungen Männer mit TuSLi 2 auseinander setzen. Hierbei handelt es sich um die talentiertesten Jungen des jüngeren Jahrgangs 2001. Unser für BBC-Verhältnisse breit aufgestelltes Team (10 Spieler) lief von Anfang an einem Rückstand hinterher, ließ sich jedoch nicht entmutigen. Nach einem 31:38 zur Halbzeit wurde vor allem der Fünfer Philipp gut in Szene gesetzt, wofür dieser sich mit 22 (von insgesamt 30) Punkten bedankte. Bis auf einen Punkt war man im vierten Viertel dran, um letztlich aber mit 69:72 knapp zu unterliegen. Ob es an vergebenen Freiwürfen, liegen gelassenen 1:0 Korblegern bzw. sicheren Rebounds, die dann doch beim Gegner landeten, lag, dass man bei zwei Teams auf Augenhöhe am Ende das Nachsehen hatte, weiß nur der Trainer.
<KW>