Zweites Punktspielwochenende

Veröffentlicht am .

Dieses Wochenende ging es für die meisten Teams richtig los. Von 16 BBC-Mannschaften waren 11 aktiv. In der Kurzberichterstattung wurde nach den Leistungsklassen sortiert. Wer weiter oben spielt, kommt zuerst dran. Aber grundsätzlich gilt natürlich immer: Frauen und Kinder zuerst...

Minibereich bis U11 (Jg. 2003)
Die U10F startete am Samstag in die Saison und siegte in einem spannenden Spiel zuhause gegen TuSLi 1 mit 62:60. Die U11F war am Tag danach ebenfalls im OSZ erfolgreich und gewann gegen den RSV Eintracht 1 mit 58:20 Punkten. Ein Auftakt, der allen Spielerinnen und Spielern Selbstvertrauen in die bereits antrainierten Fähigkeiten geben wird.

Oberliga / Oberliga-Vorrunde
Auftakt der U12 in der Oberliga. Die Kinder des Jahrgangs 2002 überschreiten nunmehr die Schwelle zum Jugendbasketball. Erstmals mit 5 statt 4 Spielern und 4 Vierteln. Das Endergebnis von 55:83 gegen den VfL Lichtenrade gibt nicht wirklich den Spielverlauf wieder. Bis ins 3. Viertel waren unsere Spieler nah am Gegenspieler und lagen nur knapp hinten. Am Ende fehlte dann die Kraft und Konzentration. Die wU13 absolvierte ihr erstes Punktspiel bei den City Baskets. Wer auf das letzte Wochenende schaute (s. mU14-2) hatte schon wieder arge Bedenken. Aber diesmal gab es von Anfang an zwei Unparteiische und mit der Schlusssirene einen knappen 56:51 Erfolg beim Ligakonkurrenten. Bei der BG Zehlendorf 1 starteten die jungen Damen der wU15 in die Spielzeit 2013/14. Große Teile der Mannschaft des letztjährigen Berliner Vizemeisters der wU13 spielen bereits ihre 2. Saison bei den Älteren. Der 71:29 Erfolg zeigt den Weg in eine spannende Saison. Bereits ihr 2. Punktspiel bestritt am Sonntag die mU14-1. Der Gegner hätte kaum stärker sein können. VfL Lichtenrade, in diesem Jahr neben TuSLi 1 ein ganz heisser Kandidat auf die Berliner Meisterschaft. In einem rassigen Spiel zeigten unsere Spieler, das sie Respekt, jedoch keine Angst hatten. Trotz der 60:116 Niederlage war das schon gut anzusehen. Der VfL Lichtenrade war am Wochenende nicht nur mehrfach Gast beim BBC, sondern auch einmal Gastgeber. Unsere 1. Herrenmannschaft konnte nach erfolgreichem Start am Dienstag (s. Spielbericht) nachlegen und behielt mit 95:85 die Oberhand.

Landesliga
Die mU16 startete am Sonntag in der Helmholtzstraße gegen die BG Zehlendorf 1 mit einem ungefährdeten 89:51 Sieg. Auch die mU18 hatte Sonntagnachmittag das erste Saisonspiel. Bei SSC Südwest 1 gab es ebenfalls 2 Punkte (56:43).

Bezirksliga
Samstagabend gab es das erste Punktspiel unserer 2.Herrenmannschaft in der BZ-Staffel C. Zuhause siegte man gegen den BFC Mixalot 1 mit 67:41 (s. Spielbericht). Herzlichen Glückwunsch.
Sonntag früh war auch die Wattstraße Heimspielstätte. Die mU14-2 trat diesmal mit immerhin 7 Spielern an. Nach flottem Spielverlauf gewann der Gegner Alba Berlin 5 am Ende verdient mit 57:38.

Ein schönes Wochenende liegt hinter allen Beteiligten und die Vorfreude auf das Kommende steigt wie immer mit jedem Tag.
<KW>


mU18 – 56:43 Sieg gegen SCC Südwest
Auch die U18 startete in die Saison. Mit einem relativ dünnen Kader von nur neun Spielern, wobei zwei ihr Debüt hatten, ging es nach Lichterfelde. Im 1. Viertel (21:6 für uns) wurde schnell klar, wer die bessere Mannschaft ist. Die Trefferquote war im 1. Viertel noch einigermaßen gut, somit konnte man die Fastbreaks nutzen, die aus der guten Defense entstanden. In den weiteren Vierteln probiert man einiges aus, hauptsächlich sollten die Debütanten Erfahrungen sammeln. SSC Südwest konnte durch ihre Größenvorteile immer wieder Rebounds holen und einfache Punkte am Brett machen. Im Gegenzug konnte man durch schnelles Umschalten in der Offense 1-gegen-0 Korbleger verwerten. Anfang des 4. Viertels hatte man immer wieder Problem, in das System einzusteigen, was den Vorsprung bis auf 12 Punkte verkürzte. Doch im letzten Teil des 4. Viertels brachte man den Sieg konzentriert nach Hause.
<Nik>


He KLC: BBC Köpenick II vs. BFC Mixalot
Zwei Dinge waren neu. Erstens standen uns neuerdings ausgewachsene Herren auf der anderen Spielfeldseite gegenüber und zweitens spielten wir unser erstes Saisonspiel in einer Liga, die wir bis heute nur aus Erzählungen kannten.
(Wer sich jetzt wundert, woher BBC so plötzlich eine zweite Herrenmannschaft stellt, der sollte wissen: Die zweite Mannschaft der Herren besteht im Großen und Ganzen aus der mU20 Mannschaft der Vorsaison.)
Trotz allem war das Warm-up genauso konzentriert, wie man es aus der Vorsaison gewohnt war. Über den Ausgang des Spieles waren wir uns alle einig… SIEG.

Nach gewonnenem Tip-off zeigten wir uns mit Startschwierigkeiten, die uns kurzzeitig in den einzigen Rückstand der Partie brachten. Nach einer schnellen Auszeit fanden wir jedoch den Faden wieder und ließen unsere jungen Körper aufkochen. Mit Betreten des Feldes folgte nun schnelles Fastbreakspiel unsererseits, welches endlich die ersehnten Punkte einbrachte. Der BFC zeigte sich überrascht, was auch der Grund war, warum das Viertel bereits mit einem zweistelligen Punktevorsprung für BBC endete.

Das zweite Viertel lief nach ähnlichem Prinzip wie das Erste. Zwar hatten wir hier keine Startschwierigkeiten, aber das Spiel nach vorn zeigte ein paar Kanten und Ecken. Hinten standen wir größtenteils konstant und zwangen unseren Gegner, hektische Abschlüsse zu nehmen, da die 24 Sek. Uhr drohte, Töne von sich zu geben. Leider taten sich Unaufmerksamkeiten beim Rebound auf, die sich auch über das gesamte Spiel präsent zeigten. Bis zur Halbzeit bauten wir jedoch unseren Vorsprung auf angenehme 16 Zähler aus.

Die Halbzeitansprache war lang. Wir wussten, dass wir dieses Spiel sicherlich nicht mehr hergeben würden und setzten uns weitere Ziele für die zweite Hälfte. Zudem probierten wir einiges aus. Tempobasketball ist das, womit man in der HeKL am meisten Wirkung zeigen kann und so taten wir das auch. BFC hatte so seine Probleme, bei der neu angeschlagenen Geschwindigkeit mitzuhalten. Vorn netzten wir im Fastbreak einen Korbleger nach dem anderen ein. Die Gäste konnten diesem Spielstil nicht wirklich entgegenwirken und agierten unsicher. Am Ende der dritten Spielperiode war der Sieg in trockenen Tüchern.

Im vierten Viertel wurde unser Vorsprung nur noch verwaltet. Wir agierten halbherzig in der Verteidigung und auch offensiv war nicht mehr alles Gold. Den Sieg brachten wir mit links über die Runden, aber wir sahen auch, dass Lockerlassen zum Ende hin selbst in der KL nicht drin ist. Das Spiel gewannen wir 67:41.

Fazit: Aller Anfang ist schwer. An unserer Intensität darf gearbeitet werden, besonders im Rebound müssen wir zusehen, dass wir auch gegen körperlich überlegene Gegner mehr agieren können. Unser Spiel war nicht schlecht, aber es war noch lange nicht das Spiel, mit dem wir letzte Saison aufhörten.

Letztendlich haben wir zwei Punkte zu Hause behalten und können uns für den Tag beruhigt zurücklehnen. Ab nächster Woche heißt es wieder 100% fokussiert zu sein und an uns arbeiten, damit nächstes Spiel die Leistung zur vollen Zufriedenheit reicht.
<Ronny>


He OL vs. VfL Lichtenrade
Am Wochenende wartete der zweite Gegner in der Oberliga auf uns - VfL Lichtenrade.

Durch unseren ersten Sieg am Dienstag konnten wir mit Selbstvertrauen ins erste Viertel starten und uns mit einem souveränen Vorsprung von ca. 10 Punkten absetzen.

Doch schon im zweiten Viertel wurde es für uns immer schwieriger Lira stand zu halten. Immer wieder penetrierten sie mit ihren schnellen Spieler in die Zone und konnten erfolgreich abschließen und/oder ein Foul ziehen. Unsere Abschlüsse hingegen wurden immer unsicherer. Dennoch konnten wir mit einem Vorsprung von etwa 15 Punkten in die Halbzeit gehen.

Im dritten Viertel kam das Loch, bekannt aus der letzten Saison. Lira ging immer mehr in eine Presse über, womit wir unsere Probleme hatten. Hinzu kam, dass unsere Foulbelastung stieg. Zwischenzeitlich trennten uns nur noch 3 Punkte.

Das 4. Viertel und die Entscheidung. Zwei Spieler von uns mussten mit 5 Fouls vom Feld, sieben bleiben übrig. Es wurde richtig hart, doch wir fanden unsere Kampflust wieder und konnten uns mehr und mehr durchsetzen. Für uns untypisch waren es u.a. unsere sicheren Freiwürfe die uns ins Spiel brachten. Ein letztes Aufbäumen des Gegners mit einigen guten Dreiern half nicht, der Sieg war unser (85:95).

Nicht das sichere konzentrierte Spiel wie gegen ASV, doch was zählt ist der Sieg. Wenn wir lernen unsere Leistung konstant zu halten, könnten wir eine feste Größe in der OL werden.
<Benni>