Drittes Punktspielwochenende

Veröffentlicht am .

Seit diesem Wochenende haben vier weitere Mannschaften (Mini U9, Mini U10A1, mU12, wU17) ihr erstes Punktspiel hinter sich. Insgesamt waren 11 der 16 BBC-Teams am Spielbetrieb beteiligt. Nachfolgend die kurze Übersicht.

Minibereich bis U11 (Jg. 2003)
Ein Unentschieden im Basketball? Gibt es auch, u.a. im Minibereich oder im Europapokal, wenn ein Hin- und ein Rückspiel ausgetragen wird. Die U9 startete daheim gegen Alba Berlin 1 mit einem 45:45. Die U10A1 hatte ebenfalls Heimrecht. Gegen die überlegenen Gäste des VfB Hermsdorf (6:86) gab es ausreichend Spielzeit für alle. Die U10F spielte am Sonntag in Zehlendorf bei der BG erfolgreich auf (54:44). Am selben Tag war auch die U11F bei den City Baskets siegreich (81:54).

Oberliga / Oberliga–Vorrunde
Unsere wU13 waren keine freundlichen Gastgeberinnen. Ohne Punkte (17:76) mussten die Gäste von TuS Lichterfelde 2 wieder abreisen. Die 1. Herren scheinen sich in der Oberliga wohl zu fühlen. Bei den Berlin Baskets 2 gelang der 3. Sieg nacheinander (74:53).

Landesliga
Am Samstag startete die mU12 in der Landesliga Staffel A. Gegen den Berliner SC 1 konnte mit 89:54 gewonnen werden. Das Auftaktspiel der wU17 endete daheim gegen den TSV Spandau 1860 mit einer 37:74 Niederlage. Die mU16 war in Stahnsdorf bei RSV Eintracht 2 mit 94:39 siegreich. Gegenüber der vorigen Landesligasaison kam das Team wesentlich besser aus den Startlöchern (2. Sieg).

Bezirksliga
Die mU14-2 scheint sich auswärts wohler zu fühlen als daheim. Nach der Heimniederlage gegen Alba erreichte man Samstagmittag in der "Fremde" den 2. Sieg im 2. Spiel (79:40 beim SV Empor Berlin). Die 2. Herrenmannschaft des BBC spielte Sonntagabend bei der 6.(!) Mannschaft des DBV Charlottenburg. Dass diese Zahl nichts über die Qualität des Gegners aussagt, zeigt die 44:47 Niederlage.

Jetzt fehlen nur noch unsere Minis der U8. Nach den Herbstferien ist das 1. Spiel geplant. Dass alle Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2006 oder jünger bereits erste Fähigkeiten & Fertigkeiten im Umgang mit dem Ball besitzen, zeigte sich im Abschlussturnier der Ballschule vor einer Woche im OSZ. Mit zwei Teams präsentierte sich der BBC 90 und setzt damit seine kontinuierliche Nachwuchsarbeit weiter fort. Ein Dank an die Trainer, fleißigen Helfer, Eltern und beide Gastmannschaften (VfL Lichtenrade & Friedenauer TSC), die alle zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Schöne Bilder findet Ihr auf der Homepage des Friedenauer TSC.
<KW>


BBC 90 Köpenick 72, Berlin Baskets 51… Erste Herren bleiben durch Frühstart in Tabellenführung
Die Chancen standen zunächst gut, dass sich die ersten Herren an diesem Samstag die wohl irgendwann zu erwartende, erste große Lektion in Sachen Oberliga abholen würden. Zum ersten Mal ging es nicht gegen einen anderen Aufsteiger, sondern gegen Berlin Baskets 2, die ihre fachlichen Oberliga-Kenntnisse durch Erreichen des dritten Platzes in der letzten Saison bereits unter Beweis gestellt hatten.

Doch wieder blieb ein ernüchterndes Testergebnis aus! Als stattdessen in Marzahn die Schulglocke läutete, war Köpenicks Ergebnis um satte 21 Punkte höher als das der Baskets…mit Bravour bestanden.

Dabei lief offensiv zu Beginn nicht besonders viel. Würfe fielen nicht, das Dribbling war unsicherer als in den Spielen zuvor und auch die neuerdings so hervorragende Freiwurfquote hielt sich schüchtern bedeckt. Die Gegner dagegen forderten für jeden Meter Platz, der ihnen an der Dreierlinie (oder sonst wo) geboten wurde, fein säuberlich Lehrgeld ein und konnten dank ihres enormen Wurfgeschicks in Führung gehen.

Aber schon im zweiten Viertel wurde das Spiel gedreht. Von großen Neuerungen oder atemberaubenden Ideen kann ich dabei eigentlich nicht berichten. Die Intensität wurde schlichtweg angehoben und damit dem altvertrauten Level mehr und mehr angepasst. Daraus resultierten mehr Penetrations, mehr gezogene Fouls, mehr Räume für uns und in der Defensive weniger der bereits als so tödlich beschriebenen Meter für den Gegner. Als im dritten Viertel auch noch die eigenen Trefferquoten wieder stiegen, wuchs der Vorsprung weiter bis auf genannte (und teilweise sogar noch komfortablere) Höhen.

Berlin Baskets war wohl unterbesetzt und teilweise mit der Schiedsrichterleistung sichtbar unzufrieden. Vielleicht werden wir es also im Rückspiel mit schwierigeren Aufgaben zu tun bekommen. Tatsache ist aber, dass unser Team zur richtigen Zeit Leistung lieferte und mit einem derartigen Ergebnis der zweiten Runde selbstbewusst entgegen gehen kann.

Kurzum ein weiteres Prüfungsergebnis, auf das man stolz sein kann! Jetzt gilt es weiter, fleißig seine Hausarbeiten zu machen, denn die nächste Klausur steht schon bevor. Sonntag 18 Uhr in eigener Halle gegen Berlin Tiger. Wir freuen uns drauf.
<MR>