Zwölftes Punktspielwochenende

Veröffentlicht am .

Nach Abschluss der Spielplanung für die 2. Saisonhälfte am vergangenen Donnerstag heißt es für die meisten Mannschaften: teilweise neue Termine, hinzugekommene bzw. entschwundene Gegner (durch Auf- oder Abstiege). Und für die Spieler und Eltern des BBC: fleißig die Homepage des BBC oder des Berliner Basketball Verbandes studieren, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Da waren es nur noch 6. Am ersten Adventwochenende hat sich die Zahl der Punktspiele noch weiter auf insgesamt 6 reduziert. Wen es interessiert (sicherlich alle, die bis hier gelegen haben), für den gibt es nachfolgend die Resultate und mehr.

Minibereich bis U11 (1 Sieg)
Wieder einmal war die U9 dran, diesmal am Sonntag gegen die City Baskets. Unsere Mädchen und Jungen haben sich gut und erfolgreich präsentiert (63:39).

Oberliga / Oberliga–Vorrunde (2 Siege und 1 Niederlage)
Die mU12 trat ebenfalls am Sonntag und daheim an. Gegen den SSC Südwest 1, so stand es bis letzte Woche noch auf dem Spielplan. Auf der Gästebank saßen jedoch die Spieler der Internationalen Sportakademie, Aufsteiger aus der Landesliga. Und gut in Form, da unsere Jungs mit 66:87 unterlagen. Das letzte Spiel in der Vorrunde bestritten am Samstag sowohl die wU13 (ab 10:00 Uhr) als auch die wU15 (ab 14:00 Uhr). Die Gegnerinnen waren beide Male vom Verein Basket Dragons Marzahn. Unsere weiblichen Teams hatten beide bereits ihren Platz in der Rückrunde der Oberliga sicher. Die Jüngeren mussten sich für den Sieg mehr strecken (63:50) als die Älteren. Der Gegner war hier deutlich unterlegen und verlor mit -99 Punkten (124:25). Als Zwischenbilanz stehen bei der U13 der 3. Platz und bei der U15 der 4. Platz auf der Habenseite. Viel Glück und gute Leistungen für den 2. Teil der Saison, dann gibt es möglicherweise wie letztes Jahr bei der wU13 einen Nachschlag...

Landesliga
kein Spiel

Bezirks- und Kreisliga (2 Siege)
Die mU14-2 trat Sonntagvormittag beim RSV Eintracht 3 an. Zu Fünft hielt man sich den Gegner drei Viertel lang deutlich vom Leib und ließ nur 26 Punkte zu. Erst im letzten Viertel, als Kondition und Konzentration nachließen, verdoppelte sich die Korbbilanz des Gastgebers. Letztlich änderte das aber nichts am deutlichen Sieg (88:52). Unsere Herren 2 waren zu Gast bei der Vgg. Adler 1912, einem Kreuzberger Verein aus dem Tabellenmittelfeld der Kreisliga C. Mit einem knappen Sieg kehrte unsere Spieler nach Köpenick heim (68:65, siehe Spielbericht).
<KW>


VGG. Adler 1912 vs. BBC Köpenick
Advent, Advent ein Lichtlein brennt... in der Manteuffelstr. in Kreuzberg sollte heute allerdings die ganze Hütte brennen. Unser letztes Spiel des Jahres und ein enorm wichtiges dazu. Bei einem Sieg würden wir die Adler auf ordentlichen Abstand halten, bei einer Niederlage hätten wir sie direkt auf der Pelle.

Dank des Kampfgerichtes, das erst Punkt 18 Uhr in der Halle stand, fingen wir mit ein paar Minuten Verzögerung an. Kopf an Kopf ging es in das Spiel. Beide Teams schienen sich erst einmal ausprobieren zu müssen, bis die ersten Körbe (leider für Adler) fielen. Wieder einmal fanden wir schwer in das Spiel und der Gegner konnte sich erstmals ein kleineres Polster von rund sieben Punkten verschaffen. Mit einem kurzen Schlussspurt konnten wir diesen Rückstand noch auf vier verkürzen. Im zweiten Viertel festigten wir uns, aber es gelang einfach nicht, den Ball oft genug in den Korb zu befördern. Somit entstand ein Hin und Her, hier und da fiel ein Korb. Wir waren jedes Mal dran und glichen aus, jedoch kam leider immer wieder die Antwort der Gastgeber.  Dumme Fehler, heute besonders in den Pässen, warfen uns immer wieder zurück. Somit endete die erste Halbzeit 29:32 aus unserer Sicht.

Die Anfangsphase von Halbzeit zwei gehörte uns. Kurz durften wir mal Führungsluft schnuppern, doch dank mehreren folgenschweren Passfehlern änderte sich dies schlagartig. Obwohl unsere Defense gut stand, kamen die Gegner zu oft gefährlich an den Ball und holten sich Fouls ab.  Dies lag aber in vielen Situationen an den Schiedsrichtern. Sie pfiffen zwar durchgehend eine Linie, aber die Pfiffe waren mehr als strittig und deutliche Fouls wurden übersehen. Letztendlich durften wir uns davon aber auch nicht zu sehr beeinträchtigen lassen. Nachdem das dritte Viertel wiederum mit einem knappen Rückstand vorüberging, stürzten wir uns in die letzten zehn Minuten. Der Wille war da, aber in der Umsetzung scheiterten wir leider zu oft. Durch ein dummes T-Foul unsererseits konnten sich die Adler in den letzten Minuten auf fünf Punkte absetzen. Mit Hilfe jeder Menge Kampfgeist zogen wir bis zur letzten Minute wieder auf 65:65 gleich.

Die letzte Minute verdient es, auch noch mal in aller Ausführlichkeit zusammengefasst zu werden: 47 Sekunden Rest auf der Uhr, Adler am Ball und sie vergeben. Nun unser wahrscheinlich letzter Angriff im Spiel, der sitzen muss! Vorne verrennen wir uns schon wieder zu sehr mit dem Ball. Resultat ist ein Turnover. Adler wollen den Ball schnell nach vorne bringen, doch an der Mittellinie verliert sich der Ball im Aus. 16 Sekunden noch auf der Spieluhr. Der letzte Ball gehört uns! Wir haben es nun in der Hand. Nach dem Einwurf soll der Ball zu Minki oder Ronny gehen. 12 Sekunden lassen wir den Ball laufen, dann wird Minki in der Penetration gefoult und tritt an die Linie, vier Sekunden vor Schluss. Der erste Freiwurf sitzt. Der zweite Freiwurf geht daneben, doch Offensivrebound von Ronny und Korbleger zur 68:65 Führung. Zwischen Ringberührung und Korbleger sind die letzten 4 Sekunden locker vergangen, aber die Uhr lief nicht weiter. Die Schiedsrichter geben zwei Restsekunden. Dank eines Time Outs dürfen die Adler auf Höhe unserer Dreierlinie einwerfen. Der Einwurf geht schief und an der Mittellinie wird der ballführende Spieler des Gegners effektiv gedoppelt. Spiel vorbei und Sieg!

Fazit: Ein langer Spielbericht ist es geworden, aber nach so einem Sieg freut sich sogar eine junge Herrenmannschaft noch wie eine U14, wenn die letzte Sirene erklingt. 6 Siege in Folge und Tabellenposition gesichert. Top. Starke Leistung und wir dürfen echt zufrieden sein. Das Spiel hat Kraft und Nerven gekostet, doch die Winterpause lässt genug Zeit zur Regeneration. Von 68 Punkten konnten Minki und Ronny 50 Punkte zusammen markieren, doch dies sei mal nur nebenbei erwähnt. Top Leistung vom ganzen Team, besonders defensiv und so kann es weitergehen!
<RS>