8. Punktspielwochenende

Veröffentlicht am .

Der eine ca. 250 km davon entfernt, der andere mittendrin im Berliner Geschehen. Beide sahen tollen Sport und verdiente Sieger.

<KW> in Rostock u.a. am Samstagabend in der OSPA-Arena beim Pro B Punktspiel Seawolves Rostock vs. Uni Riesen Leipzig. Auf angenehmen Klappstühlen sitzend im gelben Block Reihe 3 Platz 2. Leipzig mit besserem Team-Play, sicherem Wurf und einer großartigen Nr. 12, die selbst von zwei Gegenspielern nicht zu stellen war. Und anschließend per SMS die Info, dass ein Mitglied seiner (BBC-) Familie am Samstag siegreich abgeschnitten hat.

<ML> am Samstagnachmittag als Fahrer/Unterstützer im Berliner Westen und am Sonntagvormittag im OSZ. Jeweils an beiden Längsseiten der Sporthallen entweder auf Turnhallenbänken sitzend oder den Rücken schonend stehend. Aber immer noch mit freien Spitzen, um seine Eindrücke in den Rechner zu tippen:


Am Samstagabend wehte es die Ladies der wU17 zu einem späten Spiel in die Halle am Teltower Damm, in der die BG Zehlendorf 1 auf unser Team wartete. Der Start verlief ausgeglichen, beide Teams agierten gleichwertig und ließen reihenweise die Körbe liegen.

Das zweite Viertel zeichnete sich durch viel Unkonzentriertheit und leichte Ballverluste aus - doch nach einer Auszeit war die Konzentration wieder da und die Ladies arbeiteten sich an die Zehlendorfer heran.

Nach der Halbzeit lief es besser, ein 10-Punkte-Vorsprung wurde wieder aufgeholt, man kämpfte bis aufs Blut (was wörtlich gemeint ist) und ging mit nur 2 Punkten Rückstand ins letzte Viertel. Doch in dem lief nichts zusammen - Zehlendorf zog davon und so ging das Spiel am Ende klar mit 62:46 verloren.

Am Vorabend noch als Vater beim Spiel der wU17 dabei, ging es am Sonntagmorgen als Co-Trainer mit der U9 zu Hause im OSZ gegen Alba Berlin 1. Unsere Zwerge gingen von Anfang an voll mit, kämpften um jeden Ball und ließen sich vom Gegner nicht beeindrucken. Auch die Neuen, die zum ersten Mal bei einem Spiel dabei waren, griffen beherzt zu und gaben ihr Bestes.

Doch zum Ende hin ließ die Kondition nach und da Alba mehr Spieler auf der Bank hatte, setzten sie sich mehr und mehr ab. Am Ende eines tollen Spiels verliert unsere U9 zwar mit 19:43 - doch der gezeigte Einsatz unserer Spieler macht Lust auf mehr.


Da es an diesem Wochenende des Öfteren (wie fast immer) gegen Alba ran ging, heißt der passende Literaturtipp zum Thema Korbball "Gentlemen, wir leben am Abgrund". Der Autor Thomas Pletzinger hat Alba Berlin die gesamte Saison 2010/2011 begleitet. Beim Lesen wird Mann/Frau noch einmal an die turbulente Spielzeit (u.a. Trainerwechsel, Vizemeisterschaft) erinnert.

Was sonst los war lest Ihr nachfolgend:

Minis

Zwei Spiele: Die U9 präsentierte sich wie vor beschrieben. Knapp ging es bei der U10F gegen den VfL Lichtenrade 1 zu. Dass ein Sieg mit +2 Punkten (52:50) nach 10x vier Minuten erreicht werden konnte, ist zusätzlicher Ansporn für unsere Mädchen und Jungen für die kommenden Trainingseinheiten.

Weibliche Teams

Vier Spiele: Zur Wiederholung des Finalspiels unseres Vorbereitungsturniers 2014 kam es an diesem Wochenende. Unsere wU13, vor knapp zwei Monaten Turniersieger, traf auf Gastgeber Alba Berlin 1. Ein gutes Spiel mit dem besseren Ende (57:55) für Alba. In der wU15-Oberliga gab es das Duell BBC gegen BSC 1. Die jungen Köpenicker Damen erreichten einen wichtigen Sieg (67:48).

Das Ergebnis der wU17 lest Ihr oben. 14:92 unterlagen unsere Damen beim 1. Team des VfB Hermsdorf. Gut, dass die Gegnerinnen selbst entscheiden dürfen, ob sie Plätzen backen möchten. Acht Punkte mehr und eine hätte gemusst.

Männliche Teams

Sieben Spiele: Davon zweimal mU12 und beide gegen Alba. Zu Hause gegen die Schulmannschaft Alba Hausburg 3 endete das Spiel mit 64:96, während die Auswärtspartie bei Alba 2 aus BBC-Sicht mit 48:62 ausgeht. Nach Verlängerung unterlag die mU14-2 im Sonntagsspiel gegen den Berliner SC 2 mit 66:69.

Geht doch, könnte man zur mU14-1 sagen. Bei Alba Berlin 2, einer Mannschaft des Jahrgangs 2002, gewann man deutlich mit 78:47. Auch die mU16 hat den Bock umgestoßen und den ersten Sieg, zumindestens auf dem Berichtsbogen, erreicht. Bei TuS Lichterfelde 4, einem Team voll junger Damen, verteilte man trotzdem keine Geschenke und gewann mit 63:55.

Die 2. Mannschaft des TSV Spandau 1860 war gegen unsere 2. Herren nicht nur vom Ergebnis (97:51) deutlich vorne. Von der SG Einheit Pankow 1 ließen sich unsere 1. Herren im Heimspiel nicht überraschen. Mit 89:81 behielt man die Oberhand. Aber wie! Nur zu Siebt angetreten, dadurch in Foultrouble geraten und trotzdem im letzten Viertel mit ca. 20 Punkten führend, verabschiedeten sich nacheinander drei BBC-Spieler mit ihrem fünften Foul auf die Bank. Nach Adam Riese waren es dann nur noch vier. Zudem wurde ein weiterer Spieler unabsichtlich ausgeknockt, aber dank ärztlichem Einsatz zwar nicht spielfähig, jedoch halbwegs wieder hergestellt. Gute Genesung. Das Spiel musste daher zu Dritt beendet werden.
<KW + ML>